IPO Bauern

Wer hätte das vor zwei Jahren gedacht? Die Agrarrohstoffe boomen, und es kommt, wie es kommen musste: Bauern an die Börse…

Börsen sind für Bauern eigentlich nichts Neues: Es gibt Vieh- und Zuchtschauen für die Viehhalter, die WTB Hannover, Paris und London als Derivatebörsen, Submissionen für die Waldbauern etc. Jetzt aber bring ein deutscher Bauer seinen Bauernhof an die Börse. Und damit nicht genug, denn im November zieht es auch die chinesischen Bauern an die Deutsche Börse.

FotoKTG Agrar (A0DN1J) heisst das Unternehmen von Siegfried Hofreiter, das nun für den 15. November seine Erstnotiz im Open Market (Entry Standard) der Wertpapierbörse plant. Auf den einschlägigen Internetseiten sind die Informationen zum Börsengang aber dünn gesät. Die Internetseite von KTG Agrar indes verrät zumindest die Preisspanne des Bookbuilding-Verfahrens, dass am 13. November endet: 16,00 bis 17,50 Euro soll die Aktie kosten, was einem maximalen Volumen von 31,5 Mrd. Euro entspräche. Dabei stammen 90% der Aktien aus einer Kapitalerhöhung; nur 10% gehen an die Eigentümer.

KTG Agrar beschäftigt heute auf rund 14.000 Hektar 125 Mitarbeiter. Das ist aus meiner Sicht ein deutlich zu hoher Personalbestand, selbst unter Berücksichtigung des Betriebes von 10 Biogasanlagen. Auch Umsatz (17,9 Mio. Euro in 2005/06) und Gewinn (2,5 Mio. Euro) erscheinen aus meiner Sicht eher mager. Da das Unternehmen auch Flächen in Litauen bewirtschaftet, kann ich leider keine glaubwürdige Renditeberechnung erstellen. Wären die Flächen aber allesamt in Deutschland, so würde alleine die EU-Beihilfe auf 14.000 Hektar den Betrag von 2,5 Mio. Euro weit überschreiten. Diese Beihilfen sind bis 2013 festgeschrieben und werden zwischen 2009 und 2013 auf einen einheitlichen Satz gebracht (derzeit werden je nach Fläche und so genannten Top Ups zwischen 70 und 700 Euro/Hektar Beihilfe gewährt). Ein Teil dieser Beihilfen wird im Rahmen der so genannten Modulation in die zweite Säule umgeschichtet, die der öffentlichen Hand im Rahmen regionaler Strukturentwicklung zufließen. Es ist davon auszugehen, dass mit dem anstehenden Health Check aufgrund der allgemeinen Marktsituation deutliche höhere Summen von der direkten in die indirekte Förderung umgeschichtet werden. Oder einfach für Bauern: Die Prämie wird schneller und stärker sinken, als 2004 angekündigt. Wenn aber heute bereits die Prämie den Gewinn deckt oder gar übersteigt, so muss KTG Agrar wohl stark auf den Umsatzrückgang reagieren. Ob das nach den scharfen strukturellen Anpassungen der letzten 10 Jahre noch möglich sein wird, möchte ich in Frage stellen.

Aus fundamentaler Sicht würde ich den Wert nicht zeichnen. Dennoch, nachdem das Handelsblatt Fachleute der DWS mit dem Schlagwort der zweiten Agrarrevolution zitiert, ist davon auszugehen, dass sich Themen-Fonds und die Zertifikateindustrie auf den ersten börsennotierten Bauern stürzen werden. Sollte das gestrige Szenario in New York nicht den Crash einleiten, den ich befürchte, könnte man spekulativ auf den Emissionsgewinn zeichnen.

FotoNeben der KTG Agrar kommen am 16. November Asian Bamboo (A0M6M7) an die Börse. Das Bookbuilding mit der Spanne 13,50 bis 17,00 Euro endet am 14. November. Die Chinesen bauen auf 13 Plantage Bambus an, das primär im asiatischen und indischen Bereich als Baumaterial, für Bodenbeläge, die Möbelindustrie sowie zur Papierherstellung verwendet wird. Ob die Aktie fair bewertet ist, vermag ich nicht zu beurteilen, denn über Bambus als Holzsubstitut habe ich noch nicht viel gelesen. Der Mangel an fundamentalen Informationen lässt auch nur den Rat zu: Nicht zeichnen. Aus der reinen Spekulation indes sprechen einige Punkte für Asian Bamboo: Zum einen vereinigt der Wert zwei Trends, um nicht zu sagen, Hypes: Commodities und China. Zum anderen liegt der Graumarktkurs bei 19,50. Auch bei diesem Wert ist davon auszugehen, dass sich Themen-Fonds und die Zertifikateindustrie auf diesen Wert stürzen werden. Statt eines teuren Zockerurlaubes in Macao könnte man auf einen Zeichnungsgewinn bei Asian Bamboo setzen.

Quellen

Advertisements

Über hinrich7

Noch nix...
Dieser Beitrag wurde unter Land- & Forstwirtschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s