Revision

Das schöne an volatilen Börsentagen ist, dass man ruhigen Gewissens umschichten kann, bzw. muss. Zeit, dass kleine Versuchsdepot einmal zu überprüfen.

Für AGCO (WKN 888282) war bisher kein Stopp vorgesehen. Der Einstand der 100 Stücke erfolgte am 30.05.07 zu €30,50. Aktuell steht der Kurs bei 39,50, nach einem 52 Wochen Hoch von 48,43. Hier würde ich einen Stopp bei unter 35,00 setzen.

50 Stück BASF (515100) wurden am 22.03.06 zu 64,13 erworben. Ein Stopp lag bei 91,00, welches klar ausgelöst worden wäre. Es verbliebe ein Pi-Mal-Daumen-Rendite von rund 22% p. a.

70 Stück DEERE & CO. (850866) lagen bisher ebenfalls ohne Stopp rum. Diesen setze ich mal bei 47,00. Der Wert fand ebenfalls am 30.05.07 zu 42,60 den Weg ins Depot.

Der Fonds DWS Invest-Global Agribusiness (30 Stück, DWS0BU) wäre schon im letzten November unter den Stopp von 116,00 gefallen. Die am 23.03.07 erworbenen Anteile hätten dann immerhin rund 11% Jahresrendite gebracht.

20 Anteile am JB Multipart.-SAM Smart Mater. (A0BL6T) wären bereits im Juli durch den Stopp von 141,00 gefallen. Bei einem Einstand von 138,65 wäre kein nennenswerter Erfolg vorhanden gewesen.

50 Stück K+S AG (716200), die ich weiterhin als Basisinstrument betrachte, sollten einen neuen Stopp unter 113,00 bekommen. Der durchschnittliche Buchgewinn p. a. seit dem 22.03.06, an dem die Stücke zu 64,92 erworben wurden, liegt bei rund 88%. Die Entwicklung könnte sich bei einem Preisverfall des Rohöls eintrüben. Auf der anderen Seite wird der nachhaltige Aufschwung des Agrarsektors für weiterhin gute Zahlen sorgen. Alternativ könnte man auch auf Potash (878149) setzen. Allerdings sind die Stücke teurer.

Von KWS SAAT AG (707400) wurden am 25.09.07 16 Stück zu 127,95 erworben. Der Stopp von 114,46 wurde seither nicht erreicht. Mit etwas Mut könnte man den Stopp in Richtung 120,00 anheben, läuft dann allerdings Gefahr, in diesen volatilen Tagen den Wert zu verlieren. Die mittel- bis langfristigen Aussichten für den Saatguthersteller sind weiterhin positiv.

Das Zertifikat European Renewable (SG1ERX) von Société Générale ist nach einer sehr dynamischen Entwicklung ebenfalls unter den Stopp von 212,00 gefallen. Die 15 Stück wurden am 23.03.07 zu 191,31 erworben, so dass eine Jahresrendite von rund 12% verbliebe. Hier wäre mit einer schnelleren Anpassung des Stopps deutlich mehr möglich gewesen, trieb es den Wert in der Spitze doch auf stattliche 279,86. Angesichts des Betrugsfalls bei der Société Générale muss hier die Solvenz des Institutes hinterfragt werden. Da bei Zertifikaten anders als bei Fonds das Geld weg ist, wenn der Emittent pleite geht, rate ich an, sich schnell von dem Papier zu trennen. Erst wenn die Solvenz der Bank sichergestellt ist, könnte sich ein neues Engagement anbieten.

Das UBS-Zertifikat (UB9TMB) auf den Timber-Index hat sich grottenschlecht entwickelt. Die am 13.04.06 für 99,83 erworbenen 25 Anteile sind im Juli 2007 durch den Stopp von 102,40 gefallen.

Insgesamt hat sich aber der Versuch gerechnet und dürfte eine interessante Beimischung sein.

Die Aussichten für den Agrar- und nachgelagerte Sektoren bleiben weiterhin gut. Eine Rezession in den USA dürfte kaum Auswirkungen haben. Zwar würden die Preise für Getreide etc. zusammen mit dem Ölpreis nachgeben, aber die weltweite Nachfrage würde einen guten Teil kompensieren. Der Internationale Getreiderat (IGC) erwartet für 2008 eine globale Rekordernte (Ernährungsdienst NR. 4) von rund 603 Mio. Tonnen, aber dem steht ein Verbrauch von geschätzten 611 Mio. Tonnen gegenüber. Ähnlich sieht der IGC die Situation beim Mais: Hier steht einer Ernte von 765 Mio. Tonnen ein Verbrauch von 770 gegenüber. Auch die Weizenpreise in Europa spiegeln das Bild wieder, denn für Mai 2008 wird die Tonne für 250,00 gehandelt und für August, also ex Ernte für immerhin 220,00. Ob nun Weizen oder Mais teurer wird, dürfte von der Anbauentscheidung der Landwirte abhängen, die oftmals zwischen Sommerweizen und Mais wählen können. Für Saatguthersteller, Düngemittelproduzenten oder die Landmaschinenindustrie dürfte das aber unerheblich sein.

Wer für diese Anlageklasse etwas sucht, dem bietet Barclays Bank die eierlegende Wollmilchsau: Das 200% Rohstoff Protect Zertifikat 3 (BC1BCN) ist währungsgesichert, bietet 100% Kapitalschutz und lässt den Investor doppelt am Gewinn partizipieren. Die Frage ist: Gibt es das wirklich?

Advertisements

Über hinrich7

Noch nix...
Dieser Beitrag wurde unter Börse abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s