Occupy Markets

Occupy Wall Street”, unter diesem Slogan gelang es vor einigen Wochen einer kleinen Gruppe von Demonstranten in New York City in die internationalen Schlagzeilen zu gelangen. Allerdings mussten sie hierfür zunächst eine Brücke besetzen und sich (zumindest teilweise) verhaften lassen. Allerdings sind die Demonstranten verlogen und die (Finanz-) Märkte als Ziel der Kritiken die falschen Adressaten.

Die Märkte verantwortlich für die derzeitige Krise machen zu wollen, ist ebenso falsch wie der von der Politik für die Rating-Agenturen geforderte Maulkorb. Wie die Agenturen nur Fakten sammeln und das Ergebnis in einer (Bonitäts-) Note aggregieren, so nehmen die Märkte diese Noten als (eine) Grundlage für die Risikoauf- und -abschläge, bei Staaten, bei Unternehmen und auch bei Privatpersonen. Nichts daran ist verwerflich, sondern es ist das ganz normale Risikomanagement, das jeder betreiben muss, der Geld verleiht. Bewertung ist aber etwas, was für uns alle zu jederzeit wichtig ist, um Dinge einschätzen zu können: Beim Gebrauchtwagen etwa spielen die Laufleistung und das Alter des Fahrzeugs eine Rolle für die Preisfindung, bei der Suche nach der geeigneten Wohnlage rücken Aspekte wie ÖPNV, Schulen und Kindergärten und Versogungsmöglichkeiten in den Vordergrund.

Wer einen Kredit haben möchte, muss sich gefallen lassen, dass derjenige, der ihm diesen Kredit geben wird, bewertet. Ein wesentliches Kriterium dabei ist die Leistungsfähigkeit des Kreditnehmers. Dass, was sich die Staaten seit Jahrzehnten erlauben, nämlich fällige Zins- und Tilgungsleistungen durch eine Neuverschuldung zu begleichen, können Unternehmen und Privatpersonen nicht; sie bekommen schlicht kein Geld mehr.

Die Politiker hingegen sind der Droge des leichten Geldes jedoch verfallen. Sie sind zu schwach, um die Staatsfinanzen zu konsolidieren und real zu sparen. Um sich den Wahnsinn einmal deutlich zu machen: Der EFSF, als das Instrument, welches Griechenland und die anderen PIIGS-Länder retten soll, soll selber den Leverage-Effekt nutzen: Schulden durch neue und mehr Schulden tilgen. Und damit es keiner merkt sollen die Rating-Agenturen einen Maulkorb verpasst bekommen.

In der Sucht nach dem billigen Geld ist auch die Verlogenheit der Occupy-Bewegung zu suchen: Sie demonstrieren gegen die (Finanz-) Märkte, dabei sind sie es selbst, die die Märkte darstellen. Die verbrieften Kredite der Haus-, Auto- und sonstigen Konsumentenkredite, die Rücklagen der Pensionskassen, der Renten- und Krankenversicherer und die eigenen Lebensversicherungen und Bausparverträge, das sind die Bausteine der Märkte. Und nun stehen sie da und demonstrieren quasi gegen ihre eignen Kredite. Da sollten sie lieber einen Pub besetzen…

Advertisements

Über hinrich7

Noch nix...
Dieser Beitrag wurde unter Börse, Lumpensammlung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s