Weitere Schritte ins Mittelalter

Bundeskanzlerin Angela Merkel führt uns Schritt für Schritt weiter ins Mittelalter. Nach dem Erstarken religiöser Riten wird nun mit einer als Betreuungsgeld bezeichneten „Herdprämie” die Frau weiter aus dem Berufsleben zurückgedrängt. Vorreiter in dieser rückwärtsgewandten Politik ist die CSU.

Seit den 1960er Jahren hat sich die Position der Frauen in der Gesellschaft nachhaltig verbessert, wenngleich die Entwicklung bisher eher Trippelschrittchen entsprach. Immerhin werden Männer und Frauen bis heute für identische Tätigkeiten differenziert entlohnt. Mit welcher Berechtigung eigentlich? Aber auch alleinerziehende Mütter und in einer Partnerschaft lebende Mütter werden von der Politik geradezu stigmatisiert, wenn sie arbeiten wollen oder müssen: Das Einkommen ist nicht auskömmlich, Betreuungsangebote sind zu selten, zu teuer und dann von der Verfügbarkeit regelmäßig ungeeignet für eine Vollzeitbeschäftigung. Zwölf Wochen Schulferien, aber welche Mutter kann bei ihrer Arbeitgeberin drei Monate Urlaub herausschinden?

Die Politik scheint sich mehr und mehr zu überholen.

Advertisements

Über hinrich7

Noch nix...
Dieser Beitrag wurde unter Lumpensammlung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Weitere Schritte ins Mittelalter

  1. Pingback: Dekadenz und Narzissmus | Hinrich´s kleine Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s